Ein denkwürdiger Tag in der Tiroler Wasserkraft Arena. 28 ja Sie lesen richtig, ganze ACHT UND ZWANZIG Tore von Team White!

Im Normalfall bräuchte man NICHTS mehr dazu sagen. Wir tun es dennoch:

In der aufgeheizten Halle (Die Haie gewannen im Shootout gegen die Vienna Capitals) gingen beide Mannschaften - wieder ersatzgeschwächt - aufs Eis. Die Blackies die diesesmal auf Ihren Kapitän Patrick Glieber und auch auf wichtige Säulen ihrer Verteidigung verzichten mussten, kamen sehr schnell unter Druck. Schwarz hielt lange Zeit kämpferisch dagegen und konnte den Rückstand der sich recht rasch ergab, in Grenzen halten. Im ersten Drittel stand eine 6:4 Führung, an diesem Abend im Scheinwerferlicht strahlenden hellen Enten, am Scoreboard. Wie im Interview nach dem Spiel mit Florian Kalischnig bekannt wurde, legten die Whites alles daran sich nicht nur die Topscorer Wertung wieder zueigen zu machen, sondern die Abwesenheit von Patrick Glieber so richtig auszunützen.

Drittel Nummer zwei und drei standen somit ganz klar im Zeichen der Weißen. Die ganze Mannschaft spielte für Tommi Jud, der an diesem Abend mit unglaublichen 16 Toren die Schwarzen aus der Halle schoss. Die rollenden Angriffe der hellen Enten konnten von den tapferen Dunklen zwar oft gebremst, aber mitnichten gestoppt werden. Florian Kalischnig konnte seinen neuen Schläger mit ebenfalls gewaltigen 6 Toren würdig einweihen, gefolgt von Markus Platzer der mit einem wunderschönen Turnaround und einem weiteren Tor punkten konnte.  Christian  Franz ebenfalls ON FIRE an diesem Abend, versenkte das Spielgerät  gleich 3 Mal in den Maschen von Rudi Kaufmann, der sichtlich genervt seine Torhüterqualitäten über Bord schmieß. Den Schlusspunkt setze Daniel Jäger der einige "Onetimer" neben das Tor setzte was er auf das sehr weiche Eis zurückführte aber dennoch einmal den Torhüter der Schwarzen schlagen konnte.

Team Schwarz konnt ein wenig mehr als ein Drittel der von Weiß geschossenen Tore beisteuern und tat dies durch slowenischen Legionär Joseph K. mit 4 Toren und dem Kanadier Mike H. ebenfalls mit 4. Der kurzfristig verpflichtete Gregor H. von den Riservas aus Telfs konnte mit 2 Toren punkten.

Patrick Glieber, der nach dem Auswärtsspiel der jungen Haie später noch zu den InnDucks stieß, nahm die Niederlage gelassen. "Nächste Woche fehlen mit Florian Kalischnig und Tommi Jud zwei wichtige Leistungsträger der Weißen und somit wird das Momentum wieder auf der dunken Seite zu tragen kommen" zeigte sich Glieber optimistisch für den nächsten Sonntag.

Wir bleiben gespannt!