Von wegen besinnliche Zeit im Advent - beim Eishockey gibt es zwar auch "Stars" aber die muss man sich verdienen!

In Abwesenheit von Kalischnig und Jud wollten die dunklen Enten angeführt von P. Glieber, zeigen wo der berühmte Partl den Weihnachtspunsch holt. Dies gelang im ersten Drittel auch vortrefflich wobei man anmerken muss, dass die schwarzen Enten durchaus 5 Tore mehr machen hätten können. Aber hätte wäre sollte wird bekanntlich bestraft, an diesem Abend war dieser Umstand nicht anders. Daniel Jäger der die Führungsrolle bei den Weißen übernahm war und das darf man durchaus weihnachtlich herausheben "on Fire". Einen Angriff nach dem Anderen führte Jäger (der sich in der Familie Verstärkung geholt hatte) in das Verteidigungsdrittel der Schwarzen. Rudi Kaufmann, der seine Form wieder gefunden hatte und seine Stimme zur Verwunderung von G. Hadatsch verloren hatte, zeichnete sich durch mehrere Paraden aus und hielt die Schwarzen, die zwar spielerisch absolut im Vorteil waren, dies aber nicht auf das Scoreboard brachten, im Rennen. Dieser Umstand war natürlich auch den Verteidigern von Team White geschuldet. Maxxe J. und Tommy Z. ließen auch dem weiblichen Neuzugang aus Ungarn wenige Chancen zum verwerten. Ebenfalls trug die tadellose Leistung von Goalie Christian Reiter zu einem offenen Schlagabtausch bei.

Mit einem ausgeglichenen 6:6 ging es also in das letzte Drittel. Jäger, immer noch bemüht die weißen Enten zurück ins Spiel zu bringen, brachte mit einem hohen Stock mitten ins Gesicht von Joseph L, das Momentum auf die Seite der Dunklen Enten. Angestachelt von den körperlich geführten Spielzügen der Whites, war es eben Joseph L. der den Umschwung in die Tiroler Wasserkraft Arena brachte. Ein wunderschön gespielter - genauso abgesprochener Spielzug - brachte die Dunklen wieder in Front. Eine Führung die sie bis zum Ende der Partie nicht mehr hergeben würden.

Zwar wurde das erklärte Ziel Tommy Jud von der Spitze der Topscorerwertung zu vertreiben, verfehlt.; dennoch feierten die dunklen Enten schlussendlich einen verdienten Erfolg. Dabei haben Patrick G. mit 4 Toren, Chrisse K. mit 2, Armin J. ebenfallns mit 2, Hadi (Günther) H. mit einem und Mike mit dem abschließenden Tor, zum Sieg beigetragen.

Die hellen Enten konnten mit Familienpower der Jägers 2 + 2, Markus P. mit 1, Thomas Z. mit 1. und Christian F. ebenfalls am Scoreboard anschreiben.

Wir sind gespannt was der zweite Adeventsonntag mit sich bringt :D

 Anmerkung: Im abschließenden Locker Room Interview meinte P. Glieber zu seiner Performance: "Boah der neue Schliff - hab ich selber gemacht - der ist soooo geil, da brenn ich den Tschudl (Tommy J.) nächste Woche volle her."