Und sie können es doch noch! Schwarz biegt Weiß bis knapp vor dem Zerbrechen!

Rückkehrer Joseph K. brachte den lang ersehnten Umschwung - die schwarzen Enten quäkten diesesmal weniger und spielten dafür mehr. Aus einer gesicherten Abwehr, eben mit genannten tschechischen Legionär und an diesem Abend wieder erstarktem Rudi Kaufann, konnten Pati G., Markus Massi Massimo und Markus L. schlussendlich einen verdienten 16:10 Sieg erlangen.

Bis zur 30 Minute konnten beide Teams auf Augenhöhe sowohl spielerisch wie auch am Scoreboard gleichziehen. Die hälfte des zweiten und das komplette dritte Drittel stand dann eindeutig im Zeichen der Schwarzen. Glieber der sich schon fast den Titel Chancentod erarbeitete, konnte dann mit Max K. und Markus L. 3mal vewerten. Ebenso zeigte Markus Massi der Massimo zurückkehrende Form und beschäftigte die Verteidiger der Weißen mit schönem Stickhandling.

An diesem Abend stand sich Weiß dann oft selbst im Weg und verlor immer mehr den Anschluss an die gut zusammenspielenden Schwarzen Enten. Laut Kallischnig lag es vermutlich auch daran dass der Superstar D. Jäger (laut Insidern wird Jäger von einem NHL Scout beobachtet - da diese auf der Suche nach einem Mascottchen sind) auf seine sonst so ausgeprägte spielerische Stärke und damit einhergehende enorme Geschwindigkeit zurückgreifen konnte. Mit ein Grund dürfte auch das intensive Wochenende von Topscorer Tommi Jud gewesen sein, der mit seinem Zweitverein zwei Ligaspiele am Freitag und Samstag bestreiten musste.

Wichtig für die Freude an der verdienten Dusche danach war für Glieber auch, dass er nicht mehr den Beinamen Burgi tragen muss. Wie üblich sind wir gespannt auf nächsten Sonntag wo Kallischnig eine massive Revanche angekündigt hat. "Ich gieß meinen Schläger mit Beton auf - dann betonier ich den Rudi aus Tor."

Wir sind gespannt!