Im Zeichen eines nicht geglückten Comebacks der schwarzen 46 (Gerüchte behaupten die 46 wollte nur den SUPERSTAR Jäger von den Weißen noch einmal im Jahr 2019 richtig "aufbocken") und dem verletzungsbedingten AUS von Chrissi K. (Alle InnDucks wünschen rasche und komplette Genesung) ging es an diesem Sonntag dennoch richtig rund.

Um das Ergebnis vorweg zu nehmen - Schwarz "bläst" Weiß mit 10:5 vom perfekten Eis der Tiroler Wasserkraft Arena.

Aber von Anfang an. Rudi Kaufmann, gut aufgewärmt und noch kurz vor Spiebeginn mit einer gesunden Marlboro gedopten Lungenfunktion, zeigte dass er seinem Vorsatz den Weißen kein Tor mehr zu schenken, an diesem Abend mehr als nur gerecht werden sollte. So stand es im ersten Drittel fast immer auf berühmter Messers Schneide. Schwarz konnte einen zwei Tore Vorsprung bis zum dritten Drittel erfolgreich verteidigen. Flo Kallischnig besuchte frustbedingt mehrmals die Spielerbank der Schwarzen um sie auf den seiner Ansicht nach "großen Blödsinn" im Spiel der Weißen aufmerksam zu machen.

Dies hätte aber gar nicht sein müssen denn Schwarz suchte sein Heil im Angriff und konnte schlussendlich klar und deutlich davonziehen. Rudi K. fand im anschließenden Interview dass die Schüsse der Weißen nicht "sooooo gut" waren. Die illustrierte er auch mit einer Bildbotschaft (siehe unten).

Ob der Sieg der Schwarzen also am Eis vergossenen Blut lag oder dem Umstand geschuldet war, dass Superstar Jäger und Wasserträger Tommi Jud an diesem Abend wegen plötzlich auftretendem Fieber oder Unwohlsein gefehlt haben, werden wir vermutlich erst nächste Woche sehen. Wo es dann wieder heissen wird:

"He Pati schiaß und tua nit zangeln"
"Mei Steckn isch zu long, so kunn i nix treffn"
"Hah i kimm zruck von der Kur und die Schworzn gwinnen wieder, liegt olls on mir"
"Moah di gian mir olle sooooo am Orsch"